Alltag bewältigen während der Abnahme

 

Wenn man mit einer Abnahme beginnt, ändert man meist die Essensgewohnheiten. Ebenfalls versucht man, regelmäßig Sport in seinen Tagesablauf zu integrieren. Je nachdem, wie eifrig man es mit dem Gewichtsverlust hat, ändert man dementsprechend auch seine Routinen. Dass dabei der Tag manchmal recht chaotisch werden kann, steht fest.

Ich stelle Dir nun vor, wie Du Deine neuen Gewohnheiten wunderbar in Deinen Alltag integrieren kannst, ohne den Überblick zu verlieren.

Überlege Dir, bevor Du mit Veränderungen beginnst, immer, was Du ändern möchtest. Schreibe diese Ziele unbedingt auf, denn so erinnerst Du Dich eher daran. Auf jeden Fall ist es notwendig, dass Du ÜBERHAUPT etwas an Deinen Gewohnheiten veränderst. Wenn Du die Komfortzone nicht verlässt, wirst Du nicht abnehmen können. Immerhin hast Du Deine jetztige Figur durch diese Gewohnheiten bekommen.

Alltag während des Abnehmens

Um Dir nicht zu viel Druck zu machen, beginne mit kleinen Veränderungen, welche Dir leicht fallen. Das kann zum Beispiel das Ritual sein, jeden Morgen eine kleine Runde joggen zu gehen. Jede Veränderung, die Du regelmäßig durchführst, wird nach einiger Zeit zur Gewohnheit. Mag es Dir anfangs noch so schwer fallen, nach ein paar Tagen beziehungsweise Wochen hast Du Dich daran gewöhnt.

Du sollst ganz bewusst mit kleinen Veränderungen beginnen, damit Du Dir selbst keine Steine in den Weg legst. Wenn Du von heute auf morgen alle Abläufe änderst, wirst Du die Abnahme keine drei Tage durchhalten. Es gilt demnach: Die Abnahme muss sich in Deinen Alltag integrieren lassen, oder sie ist ungeeignet. Überdenke in dem Fall noch einmal Deine Veränderungen.

Selbst wenn man kleinschrittig vorgeht, gibt es viele Fallen, in die man tappen kann. Damit Du Dich nicht verunsichern lässt, stelle ich Dir diese besagten Fallen nun vor.

 

Falle 1: Das Frühstück

Kurz nach dem Aufstehen ist man hungrig und noch ein wenig verschlafen. Man denkt noch nicht richtig darüber nach, was man jetzt essen möchte. Da liegt der erste Fehler. Überlege Dir am Vortag, was Du essen möchtest. So vermeidest Du es, planlos zum Kühlschrank zu laufen und zu schauen, was noch da ist.

Fallen während des Abnehmens

Falle 2:  Snacks

Wie gerne isst man zwischendurch ein paar Gummibärchen oder ein Stück Schokolade. Steht etwas Süßes in Deiner Nähe, dann mache einen Bogen darum. Räume es besser weg, wenn Du nicht widerstehen kannst. Es kommt natürlich darauf an, wie streng Du vorgehst. Denke immer daran, dass ein totaler Verzicht auf bestimmte Lebensmittel Dein Verlangen, etwas davon zu essen, nur steigert.

 

Falle 3: ungesunde Getränke

Zu den ungesunden Getränken gehören stark gezuckerte Getränke und Getränke, die Alkohol enthalten. Da Du vormittags vermutlich nicht direkt Alkohol konsumierst, wirst Du das eher in den Abendstunden tun. Du hast die Entscheidungskraft, wie oft Du mit Freunden feierst und trinkst. Verbiete es Dir nicht komplett, wenn Du öfters etwas trinken gehst. Reduziere es lieber auf einmal in der Woche, alle zwei Wochen oder einmal im Monat (je nach Gewohnheit).

 

Falle 4: Essen zur Abendzeit

Je später es mit dem Essen wird, desto weniger kann man die Menge, welche man isst, kontrollieren. Vor dem Fernseher bemerkt man nicht, ob man schon satt ist, weil man durchgängig abgelenkt ist. Auch beim gemeinsamen Essen mit Freunden isst man in der Regel mehr als sonst. 

 

Stelle langsam Deine Gewohntheiten um und achte intensiv auf die Fallen, die ich Dir gerade vorgestellt habe. So wirst Du die Abnahme gut in den Alltag integrieren können.

Du liest: Alltag bewältigen während der Abnahme.

Made in Germany Made in Germany

Tracking Pixel