Heilung durch Fasten

 

Ich habe bereits einen Artikel veröffentlicht, in dem ich auf das Abnehmen durch Verzicht eingehe (falls Du nicht weißt, wovon ich spreche, hier ist der Link zum Blogbeitrag: https://www.xn--abnehmendurchpersnlichkeitsentwicklung-80d.com/abnehmen-durch-verzicht/ ). Unter anderem behandle ich in dem Artikel, wie schädlich und unnützlich Verzichten sein kann. Neulich ist ein Freund auf mich zugekommen und fragte, ob eine Fastenkur deshalb auch schaden kann. Immerhin würde man währenddessen auch auf essbare Nahrung verzichten.

Es stimmt, dass Fasten eine Form des Verzichts ist. Ich nenne es gerne auch den "gesunden" Verzicht. Heilfasten ist ein geplanter Verzicht, der dem Körper in erster Linie Gutes tun möchte. Dass man dadurch abnimmt, ist ein ein netter Nebeneffekt. Ursprünglich war das Heilfasten nicht zum Gewichtsverlust gedacht. Ob das Fasten schädlich sein kann? Wenn man es zu intensiv betreibt, sodass es dem Körper nicht mehr gut tut, dann kann es schaden, ja. Doch im Prinzip kann alles schädlich sein, wenn man es zu intensiv betreibt.

Das Wichtigste beim Fasten ist das Vorwissen und die gute Planung. Mal eben spontan zu beschließen, jetzt nichts mehr zu essen, wird nichts bringen.

Heilung durch Fasten

Lege zunächst fest, wann Du mit dem Fasten beginnen möchtest und wie lange die Phase des Fastens dauern soll. Ein paar Tage vor dem ersten Fastentag solltest Du nur noch leicht verdauliche Nahrungsmittel zu Dir nehmen. Darunter fallen zum Beispiel Obst und Gemüse. Den Konsum von Milchprodukten, Fleisch und Getreide solltest Du optimalerweise reduzieren. Es ist wichtig, den Körper langsam an die Umstellung zu gewöhnen.

Die Fastenphase sollte (vor allem wenn Du noch blutiger Anfänger bist) nur ein paar Tage dauern. Selbst wenn Du nur einen Tag fasten möchtest, um Dich langsam heranzutasten, ist das in Ordnung. Ich traue jedem Menschen, der bei gesunder Verfassung ist, bis zu fünf Tage Fastenzeit locker zu. Solltest Du gesundheitliche Einschränkungen haben, bespreche Dich bitte erst mit Deinem Arzt und frage in um Erlaubnis.

Während des Fastens wird nichts gegessen. Doch es gibt ein paar kleine "Ausnahmen". Trinke viel Wasser, damit die Giftstoffe aus Deinem Körper gespült werden. Zudem kannst Du Dir Gemüsesäfte machen. Entsafte Gemüse und kreiere Deine eigenen Säfte. Achte darauf, das Gemüse wirklich zu entsaften und nicht zu pürieren. So wird Dein Körper mit Mineralien und Vitaminen versorgt. Wer nur Wasser trinken möchte, muss meiner Meinung nach fortgeschritten sein, was das Fasten angeht.

Fasten mit Gemüsesäften

Nach dem Fasten wirst Du Dich wie neu geboren fühlen. Der Darmtrakt wird entschlackt, schädliche und giftige Stoffe werden aus dem Organismus gespült und Du kannst wieder klarer denken. Zudem wird die Haut reiner, das Immunsystem gestärkt und Du kannst besser schlafen.

Die Methode des Fastens gibt es nicht erst seit gestern. Schon in der Antike haben die Menschen gefastet, um den Körper zu entlasten. 

Alternativ zum Fasten gibt es das Teilzeitfasten. Hier wird über einen bestimmten Zeitraum (beispielsweise 16 Stunden) nichts gegessen. Darauf folgt eine Phase (8 Stunden) in der gegessen wird. Diese Pausen zwischen den Essenszeiten sorgt dafür, dass der Körper die Nahrung gut verdauen kann. Das intermittierende Fasten oder Intervallfasten wird heutzutage gerne zum Abnehmen benutzt.

Du liest: Heilung durch Fasten.

Weitere Blogbeiträge:

Gib jetzt Dein Like bei Facebook, um Deine Freunde auf den Blog aufmerksam zu machen!

Made in Germany Made in Germany

Tracking Pixel