Ist Obst wirklich gesund?

 

Bestimmt hast Du den Spruch "Kind, iss mehr Obst und Gemüse!" als Du klein warst öfters gehört. Unabhängig davon, ob man ein Stück Gurke oder einen Apfel gegessen hat, beides galt als gleich gesund. Ich persönlich habe lieber Obst gegessen, weil dieses wenigstens süßer gewesen ist. Auch heute kenne ich viele Leute, die morgens zum Frühstück schon brav ihre Portion Obst essen.

Das Schlimme daran ist, dass Obst längst nicht so gesund ist, wie viele Menschen denken und wie es uns in der Kindheit beigebracht wurde.

Wie gesund ist Obst

Eine weit geläufige Empfehlung ist, dass man fünf Hände Obst und Gemüse am Tag zu sich nehmen soll, um sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Ich würde sagen, wenn vier Hände davon voll Gemüse und nur eine Hand voll Obst ist, habe ich dagegen nichts einzuwenden.

Obst enthält eine Menge Fruchtzucker, in Fachkreisen wird diese Zuckerart auch Fruktose genannt. Vielleicht hast Du diesen Begriff schon einmal gehört. Wenn nicht, ist das auch nicht schlimm. Die Fruktose wird von unserem Körper wie ganz normaler Zucker aufgenommen und auch so verarbeitet. Es gibt keinen "gesunden" Zucker, wie einige Menschen fälschlicherweise meinen.

Die Fruktose verhindert, dass Fett abgebaut werden kann. Wenn Du Obst gegessen hast, wirst Du danach kein Fett verbrennen können, weil die Fruktose verarbeitet wird. Natürlich darfst Du während des Abnehmens Obst und Fruchtzucker zu Dir nehmen. Es kommt eben nur auf die Menge an, die Du isst.

Ich empfehle Dir, pro Tag ungefähr eine Hand voll Obst zu essen. Wenn Du es genauer in Zahlen haben möchtest, können wir von 150 bis 200 Gramm sprechen. Das ist ungefähr so viel wie eine Banane oder ein großer Apfel. Die Mengenangaben variieren natürlich. Je nach Alter, Geschlecht und Größe kann man die Portionsgröße anpassen

Wann sollte das Obst am besten gegessen werden? Einige Leute schwören darauf, abends kein Obst mehr zu essen, da der Zucker sonst ansetzen könnte. Das ist jedoch nicht eindeutig bewiesen.

Morgens kann man Obst gut zu Haferflocken kombinieren. Der Insulinspiegel fällt jedoch über Nacht und ist morgens relativ weit unten. Wenn Du dann Obst isst, kann es sein, dass der Insulinspiegel nach oben schnellt, nach kurzer Zeit allerdings wieder absinkt und Du dann wieder Hunger bekommst, wobei noch nicht mal ansatzweise Mittagszeit ist. 

Zudem kannst Du das Obst nachmittags als Alternative für Süßes verwenden. Besonders während des Abnehmens bietet sich dieser Süßigkeiten-Ersatz an.

Obst ist gesund, Kiwis auch

Nun kommen wir zu der Frage, welches Obst gegessen werden sollte. Wenn Du auf Obstsorten mit viel Zucker verzichten möchtest, dann mache lieber einen großen Bogen um Kirschen, Trauben und Bananen. Obstsorten mit niedrigem Zuckergehalt sind zum Beispiel Heidel- oder Erdbeeren. Allgemein bieten sich Beeren gut an, wenn es um den zuckerarmen Verzehr von Obst geht.

Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich möchte Obst an sich nicht verfluchen, sondern ich möchte Dich darauf aufmerksam machen, dass nicht jeder Ernährungsratschlag, den Du bekommst, wirklich richtig ist.

Fazit: Obst ist gesund. Allerdings enthält er viel Fruchtzucker, welcher eine Abnahme unterbrechen kann und auf Dauer nicht optimal für den Körper ist. Deshalb lohnt es sich, auf die Menge zu achten.

Du liest: Ist Obst wirklich gesund? .

Made in Germany Made in Germany