Was passiert bei Laktoseintoleranz?

 

Heutzutage sind immer mehr Unverträglichkeiten von Lebensmitteln bekannt. Eine davon ist die Laktoseintoleranz. Menschen, die darunter leiden, vertragen den in Milchprodukten enthaltenen Milchzucker, auch unter Laktose bekannt, nicht. 

Wenn Du selbst betroffen bist, kennst Du sicherlich die Folgen von und den Umgang mit der Intoleranz. Falls Du noch nicht viel über Laktoseintoleranz weißt, erfährst Du im Folgendem, was genau bei dieser Unverträglichkeit passiert und wie der Ernährungsplan sinnvoll angepasst werden kann.

Hilfe bei Laktoseintoleranz

Milchzucker wird durch das Enzym Laktase in Glukose und Galaktose gespalten. Ein Enzym kannst Du Dir wie eine Schere vorstellen. Es trennt Stoffe voneinander, sodass die "Ausgangsstoffe" übrig bleiben. Glukose und Galaktose sind Einfachzucker. Gehen sie eine Verbindung ein, entsteht der Milchzucker. Das ist alles sehr grob angeschnitten, doch für eine einfache Erklärung ohne viel Chemie reicht es vollkommen aus.

Das Enzym Laktase wird vom Körper hergestellt. Wir benötigen es, da der Milchzucker ungespalten nicht verdaut werden kann. Menschen, die unter Laktoseintoleranz leiden, können Laktase nicht herstellen und folglich auch keinen Milchzucker verdauen. Sie vertragen ihn nicht.

Die Unverträglichkeit zeichnet sich durch Blähungen, Durchfall, Völlegefühl, Übelkeit und Bauchkrämpfe aus. Wer nach dem Verzehr von Milchprodukten unter diesen Symptome leidet und bisher nichts von einer Laktoseintoleranz weiß, sollte diese in Erwägung ziehen. Ob man tatsächlich intolerant ist, sollte beim Arzt getestet werden. Das Beobachten möglicher Symptome alleine reicht nicht aus, um sich sicher zu sein.

Nebenbei sollte gesagt sein, dass eine Laktoseintoleranz keine Krankheit sondern nur eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist. Sie kann die Lebensqualität einschränken, doch ist sonst nicht weiter schlimm.

Laktoseintoleranz

Was kann man tun, wenn man Laktose nicht verträgt? Natürlich gibt es die Möglichkeit, komplett auf Milchprodukte zu verzichten. Für jemanden, der sowieso keine Milch mag und nicht nicht gerne Quark und so weiter zu sich nimmt, ist das zunächst kein Problem. Spätestens wenn es Gerichte mit überbackenem Käse gibt, wird es schwierig. Bei einem Verzicht von Milchprodukten ist es wichtig, dass Du trotzdem genug Kalzium zu Dir nimmst. Das Kalzium aus der Milch fehlt Deinem Körper dann nämlich und muss durch andere Lebensmittel ersetzt werden.

Heutzutage muss man zum Glück nicht mehr komplett auf Milchprodukte verzichten, um nicht unter der Intoleranz leiden zu müssen. Es gibt Laktasetabletten, welche das Enzym "ersetzen" und die Laktose verdaulich machen. Diese Tabletten müssen immer nachgekauft werden, doch sie kosten nicht die Welt. Natürlich musst Du immer daran denken, sie mit der Mahlzeit einzunehmen. Das ist Gewöhnungssache.

Eine weitere Möglichkeit ist die Umstellung des Ernährungsplans. Das habe ich bereits am Anfang schon angesprochen. Um herauszufinden, auf welche Produkte Dein Körper negativ reagiert, hilft das Ausprobieren. Lebensmittel mit niedrigem Laktosegehalt verträgst Du vielleicht noch. Butter, lang gereifte Käsesorten und Bitterschokolade beispielsweise sind meist kein Problem. Milch, Eis und Milchschokolade können eher zum Problem werden, da sie recht viel Laktose enthalten.

Was passiert bei Laktoseintoleranz?

Es ist kein Weltuntergang, an einer Laktoseintoleranz zu leiden. Es gibt immer mehr laktosefreie Milchprodukte, die den Verzicht eingrenzen und ein "normales" Leben ermöglichen. In solchen Produkten ist die Laktose schon gespalten, sodass der Körper es nicht mehr tun muss. Informiere Dich über diese Produkte und Du wirst sehen, dass fast alle Milchprodukte dadurch ersetzt werden können.

Du liest: Was passiert bei Laktoseintoleranz?

Weitere Blogbeiträge:

Gib jetzt Dein Like bei Facebook, um Deine Freunde auf den Blog aufmerksam zu machen!

Made in Germany Made in Germany

Tracking Pixel