Welche Sportart passt zu mir?

 

Hat man sich dazu entschieden, Sport zu treiben, ist der erste Schritt zu einem gesünderen Leben bereits getan. Oftmals stellt sich danach allerdings die Frage, welche Sportart es denn nun sein soll. Welche Sportart ist die richtige? Welche Sportart macht Spaß? Und welche Sportart passt zu mir? Das sind Fragen, mit denen wir uns nun beschäftigen wollen.

Zunächst solltest Du überlegen, ob Du schon einmal eine Sportart gemacht hast. Warum hast Du aufgehört, sie zu treiben? Wenn Du hier einen Grund herausfindest, können wir dort ansetzen. Hast Du aufgehört, weil Du keine Motivation mehr gehabt hast? Vielleicht hat Dir dann einfach die Abwechslung gefehlt. Falls dies der Fall ist und Du Abwechslung und Action brauchst, sind Sportarten wie Tauchen oder Kampfsport eventuell etwas für Dich.

Bist Du genau das Gegenteil und eher der ruhige Typ, der im Sport eher den Ausgleich sucht und sich selbst ein Stück näher kommen möchte? Dann probiere es doch einmal mit Yoga oder Tai Chi.

Sportart Ausdauer

Vielleicht machst Du Deine Lieblingssportart auch davon abhängig, ob Du alleine oder in einer Gruppe trainieren kannst. Je nachdem, was für ein Typ Du ist, kannst Du auch diesen Aspekt als Kriterium nehmen. Macht man für sich alleine Sport, fällt es leichter, dass man sich auf die eigene Leistung konzentriert. Ist man mit einer Gruppe zusammen, kann man sich gegenseitig verbessern. Auch die Motivation und der Spaßfaktor sind höher angesetzt.

Man kann ebenfalls unterscheiden, ob man eine Sportart betreibt, die oftmals identische Abläufe verlangt, oder ob man lieber spielerisch unterwegs ist. Beim Handball sind die Abläufe selten vorhersehbar, beim Krafttraining schon. Mannschaftssportarten sind auch deshalb so beliebt, da sie in vielen Menschen das Kind wieder erwecken, welches spielen und Spaß haben möchte.

Sportart zum Auspowern

Es kann ebenfalls sein, dass Du mit Deiner Sportart auch die Herausforderung suchst. Man kann sich selbst gut herausfordern, wenn es darum geht, eine neue Bestzeit im Schwimmen aufzustellen. Zudem kann man andere Sporttreibende herausfordern, etwa bei einem Turnier oder bei einem Wettkampf. Suche Dir dann am besten eine Sportart, bei der Du Dich auf solche Herausforderungen gefasst machen darfst.

In erster Linie geht es darum, dass Du Spaß an der Bewegung hast. Wenn Du direkt an Motivation verlierst, sobald Du an die jeweilige Sportart denkst, ist sie vermutlich nicht die richtige für Dich und Du solltest Dich nach einer anderen umsehen. Natürlich kannst Du nicht immer motiviert sein. Es ist auch in Ordnung, an einem Tag gar keine Lust auf den Sport zu haben. Das kommt bei jedem einmal vor.

Wie oft solltest Du trainieren? Mein Rat: zweimal bis dreimal in der Woche sind eine gute Richtlinie. Denke dennoch daran, dass der Körper jeden Tag bewegt werden möchte. Regelmäßigkeit spielt hier eine bedeutsame Rolle. Sieh den Sport und die Bewegung als Befreiung an und nicht als Notwendigkeit. Wer sich bewegen kann, ist unabhängig und uneingeschränkt. Das ist ein Gut, welches man meiner Meinung nach wertschätzen sollte.

Jetzt kannst Du Dich für eine Herangehensweise entscheiden. Welches ist Dein Kriterium, nach dem Du vorgehst? Was ist Dir bei der Wahl Deiner Sportart am wichtigsten? Welche Sportart Du auch immer auswählst, ich wünsche Dir viel Spaß, Erfolg und Erfüllung dabei!

Du liest: Welche Sportart passt zu mir?

Made in Germany Made in Germany

Tracking Pixel